Humanitarian Tradition (Sculpture)

 (ca. 1.60x2 m, provisorischer Standort)

Humanitarian Tradition - a serie

<english> 'We must take care of our humanitarian tradition - we must not let it degenerate into a myth' is the guiding principle for the project idea 'Monument to the Humanitarian Tradition'.

Humanitarian Tradition is part of the art serie - Rage and Protest.

Humanitäre Tradition

<Deutsch>

„Die Skulpturen von Ivo Meier sind enorm ausdrucksvoll. Die geschaffenen Bildwelten hallen nach. Es ist in diesen Zeiten der Verhärtung wichtig, an die humanitäre Tradition der Schweiz zu erinnern, damit sie nicht vollends zu einem Papiertiger verkommt. Um das Thema ins gesellschaftliche Gespräch zu bringen, bietet die bildende Kunst Möglichkeiten, die über die sprachliche Auseinandersetzung hinausgehen. Das zeigen die geschaffenen Skulpturen deutlich. Daniel Winkler, reformierter Pfarrer 

Menschen, die für ihre Rechte einstehen und sich für andere Menschen einsetzen. Menschen, wie Nelson Mandela und Oskar Schindler. Menschen, die bereit sind sich Agressoren und Unterdrückern entgegenzustellen und mit langen Haftstrafen oder gar mit dem Tod wie ein Steven Biko bezahlten. Politische Gefangene - wie es sie auch heute noch gibt weltweit - das Thema beschäftigt mich seit über 20 Jahren.

 
Locked in/out - 40x60 cm - Link

Im Zentrum der Serie sowohl die politischen Gefangenen und deren Familien mit ihren Kindern, die Zuflucht suchen und an der Aussengrenze bei Minus-Temperaturen ausharren und nicht zuletzt der Umgang der offiziellen Schweiz mit abgewiesenen Flüchtlingen dem Notrecht unterstellt, in Flüchtlingszentren eingesperrt werden - quasi ein Freiluftgefängnis.

Humanitarian Tradition - 60x90 cm

Während der Recherchen zum Thema erstaunt es, wie die Schweiz und viele westliche Staaten entgegen der ratifizierten Genfer Flüchtlingskonvention. Die Schweiz und andere Staaten haben technokratische Gesetzte erlassen, die Menschen an der Aussengrenze stoppen. Daniel Winkler nennt dies, das 'hässliche Gesicht der Schweiz'. Klingt nach markigen Worten, doch wer sich mit dem Thema befasst, wird dem beipflichten - es ist hässlich, wie sehr das Thema verdrängt wird - wie sehr wir den Geist der Genfer Flüchtlingskonvention verbiegen. Die Opfer sind die vulnerabelsten Flüchtlinge - Kinder und Jugendliche, die von der Integration ferngehalten werden.

Die Ausgrenzungen von Kinder und Jugendlichen nennt sich dann 'alt-rechtliche Pendenzen', welche in den 'neu-rechtlichen Pendenzen' gelöst sind. Faktisch kreieren wir Freiluft-Gefängnisse für Familien und Kinder: Wir investieren Geld in Sicherheitspersonal in Flüchtlingszentren und für die Sicherung von Grenzen anstatt in Bildung und Integration.

Zusatz März 2022: Die Solidarität der Schweiz in Bezug auf die Ukrainischen Flüchtlinge ist wundervoll. Gleichzeitig akzeptieren wir, dass Jugendliche welche in der Schweiz aufgewachsen sind und perfekt integriert sind, am Tag des Ausweisungsentscheid die Lehre abbrechen müssen. Auch in Fällen, wo eine  Rückführung technisch nicht möglich ist. Die Motion von Jürg Grossen zur Lösung dieses Problem wurde im Nationalrat am 9. März 2022 abgelehnt.

Während der Dauer des Projektes sind weitere Arbeiten zum Thema entstanden, insbesondere auch in Zusammenarbeit mit Isabelle und Thomas Schmitt. Die Werkserie zur Flüchtlingsthematik bleibt relevant. Die Solidarität mit den Opfern und Flüchtlingen ist wundervoll, sie ist wichtig und richtig. Wir dürfen es aber auch nicht zulassen, verschiedene Kategorieren von Flüchtlingen zu kreieren (Tagi, 18.03.22 , Die guten und schlechten Flütchtlinge).

Die Serie bleibt relevant und weitere Arbeiten sind geplant:

  • Eine humanitäre Katastrophe zeichnet sich ab in den Städten der Ukraine, Menschen eingesperrt - sie können nicht flüchten
  • Politisch verfolgte in Russland - Menschen, die protestieren, werden aufgrund des neuen Gesetzes inhaftiert und unter Umständen bis zu 15 Jahre Gefägnis gesteckt.

 

Die Arbeiten haben einen Bezug zur Serie 'Rage' wie auch zur Inneren und Äusseren Freiheit als Teil der Serei 'Contemplation':

'Dafür oder Dagegen' - 2021

Emptiness - 2021

 

Solidatirtät Ukraine 40x40 cm Link

Video

 

 Weitere Informationen

Daniel Winkler, reformierter Pfarrer und der Verein Riggi Asyl setzen sich für die Asylsuchenden im Durchgangszentrum Riggisberg ein. Das Asylzentrum beherbergte vom Juli 2014 bis Anfang Januar 2016 bis zu 150 Asylsuchendedie Anliegen von Flüchtlingen ein. https://riggi-asyl.ch/


Description

Artwork

Sculpture 'Humanitarian Tradition'

Material

mixed media (3D-print, iron-bars)
Bronze possible

in- or outdoors
freestanding or wall-mounted

Created

2021

Dimension

200 x 160 x 20 cm

Edition

5 (signed/numbered)
Share this article with your network - thank you!
Pin It